Snack

Bánh Cam Sesambällchen [Vietnam Essen]

So, morgen geht’s also los ins lange Osterwochenende und ich verabschiede mich mit süßen (und auch veganen) Sesambällchen. Diese Art von Sesambällchen findet man in verschiedenen asiatischen Ländern, in Vietnam heißen sie Bánh Cam. Zu Hause hat meine Mutter sie immer in Riesenmengen (typisch für sie) zu besonderen Anlässen gemacht.

banh-cam5

Übersetzt heißen die kleinen Sesambällchen Orangen Kuchen, was wohl dran liegt, dass sie optisch der ähneln, sind aber wesentlich kleiner (eher so groß wie eine Mandarine). Da ich aber sehr auf Mini Formate stehe, habe ich sie noch kleiner (ca. Walnuss groß) gemacht. Wie fast alle Fettgebäcken, schmecken auch die Bánh Cam am besten frisch. Man sie aber auch nochmal kurz im Backofen oder auf dem Toaster warm machen.

Für 18 kleine Sesambällchen benötigt man:

Für die Füllung:

  • 50 g trockene Mungobohnen
  • 50 g Kokosmilch
  • 10 g Kokosraspeln
  • 20 g Zucker

Zubereitung:

  1. Die Mungobohnen ca. 20 Minuten weich kochen
  2. In einer Pfanne die Kokosmilch erhitzen und die Mungobohnen hinzufügen und zerdrücken bis ein Mus entstanden ist.
  3. Zuckersorten und Kokosraspeln hinzufügen und auf mittlerer Stufe unter ständigen Rühren anschwitzen. Die Masse ist erst einmal relativ flüssig, wird dann aber fester.
  4. Sobald die Masse eine etwas festere Konsistenz als Kartoffelpüree hat, ist die Masse fertig.
  5. Den Mungobohnenbrei abkühlen lassen und anschließend zu 18 gleichgroße Kugeln formen.
banh-cam7

Donuts mit Maracuja Glasur

Für den Teigmantel:

  • 100 g Klebreismehl (Bột Nếp)
  • 10 g Reismehl (Bột Gạo)
  • 1 kleine mehligkochende Kartoffel (ca. 30 g geschält)
  • 6 g Weinsteinbackpulver
  • ca. 75-80  ml Wasser
  • 25 g Zucker
  • ca. 50 g Sesamsamen
  • mindestens 500 g Planzenfett/Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

  1. Kartoffel schälen gar kochen (kann auch mit den Mungobohnen zusammen gekocht werden). Anschließend die Kartoffel mit etwas Wasser mit einer Gabel gut zerdrücken.
  2. Zucker in heißem Wasser auflösen.
  3. Die restlichen Zutaten mit der zerdrückten Kartoffel mischen.
  4. Die Zutaten mit einer Küchenmachine rühren und esslöffelweise das Zuckerwasser hinzugeben und immer zwischendurch mit einem Holzlöffel die Beschaffenheit kontrollieren. Es ist wird keine eslastischer Teig. Er darf nicht kleben, muss aber gut formbar sein.
  5. Den Teig gut durchkneten und in 18 gleichgroße Teile teilen. Den Teig mit Klarsichtfolie bedecken, damit dieser nicht austrocknet.
  6. Ein Teigteil mit den Händen flachdrücken. Damit eine Mungobohnenkugel ummanteln, die überstehenden Teigreste „abzwacken“ und mit den Händen zu einer Kugel rollen, anschließend die Kugel in Sesamsamen wälzen.
  7. Das Fett in einem Topf erhitzen. um zu testen, ob das Fett die richtige Temperatur hat, einen Holzstiel in das Fett tauchen. Wenn kleine Bläschen hochsteigen, den Herd auf Mittelstufe runterstellen und es kann losgehen.
  8. Die Bällchen rundherum goldbraun ausbacken (ich backe dabei höchstens 3 auf einem Mal).

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben