Frühstück

Blaubeer Chutney

Wenn man sich meine Rezepte auf dem mal durchschaut, liegen eindeutig Blaubeeren als Zutat auf dem ersten Platz, und das mit Abstand. Eigentlich schlägt mein ja Beerenherz vor allem für Erdbeeren, die ich aber eher pur in mich reinschaufel, noch bevor ich sie nur ansatzweise mit irgendetwas anderem vereinen kann. Aber wenn es um die Weiterverarbeitung geht, stehen die kleinen dicken blauen kugelrunden Beeren bei mir gaaaaanz weit oben. Ich liebe einfach diese Farbe, diesen süßen Geschmack, das Aroma und das Mundgefühl, wenn man auf die  frischen Beeren beißt (auch Katja von Stiletto&Sprouts, die sich eigentlich als Obstmuffel geoutet hatte, hat gerade ihre Blaubeerliebe entdeckt und diese fantastischen Vanille-Blaubeer-Schmand-Muffins gebacken *sabber). Ich kann ja einfach nicht an Blaubeeren vorbeigehen, ohne dass mir irgendeine Idee durch den Kopf schießt und dann mindestens ein Schälchen mit muss (auch im Winter habe ich immer TK Blaubeeren da). So gab es auf dem Blog bereits Eis, Cookies, Kompott, Marmelade, Crumble, Pancakes, Dessert, Kuchen und Torten mit Blaubeeren als Haupt- oder auch Co-Akteure. Ich finde nämlich, dass sie mit so vielen Obstsorten harmonieren. Und heute wird diese lange Rezeptliste mit einem Blaubeer Chutney erweitert. Für mich war das auch mal etwas neues, Blaubeeren herzhaft zu verwenden.

Blaubeer-Chutney2

Laut Internet gehören Blaubeeren zu den absoluten Wunderbeeren. Sie sollen nicht nur bei Verdauungsstörungen helfen, die Abwehr stärken oder Gefäße schützen, sogar eine Krebsrisiko senkende Wirkung wird ihnen nachgesagt. Oder kurz und knapp auf neudeutsch, Blaubeeren gehören einfach zum Superfood.

Wären mir diese Fakten noch vor ein paar Tagen eingefallen, als ich unglücklicherweise auf eine Biene getreten bin, die sich nicht anders zu helfen wusste als mit in die Fußsohle zu stechen, hätte ich mir auf den Bienenstich wohl ne dicke Schicht von dem Blaubeer Chutney geschmiert. Denn am letzten Freitagnachmittag, wo die Temperaturen endlich mal wieder ein sommerliches Niveau erreicht haben, waren wir im Stadtpark, wo man nicht nur wunderbar barfuß laufen und seine Füße in ein riesiges Planschbecken tauchen kann, sondern wo ich auch noch gleich zwei meiner kulinarischen Leidenschaften nachgehen kann. Nämlich Pommes Frites (die gibt’s dort am Kiosk und sich echt gut) und Grillen.  Klar, dass ein kleines Gläschen von dem Blaubeer Chutney nicht fehlen durfte, weil es einfach ganz hervorragend zu gegrillten Würstchen passt.

Blaubeer-Chutney4

Ich hoffe ja, dass der Sommer ganz bald wieder zurück kommt. Der letzte Sonntag war einfach nur grau und eklig und auch temperaturmäßig könnte ich jetzt gut und gerne ein paar Grad mehr vertragen. Schließlich hat mein Mann gerade einen Anzündkamin und jede Menge anderes Grillequipment gekauft (Männer!!! ;-)), was dieses Jahr natürlich sooft wie möglich Verwendung finden soll. Und ich möchte noch so einige Rezepte von der Rezeptesammlung für die perfekte Grillparty von Dörthe von Ars Textura ausprobieren (noch bis zum 31. August sucht sie alles rund um’s Grillen) und vor allem diese BBQ Sauce, die ich gerade gestern bei Corinne von Coco’s Cute Corner entdeckt habe. Tja, falls nicht (neee, ich will es nicht hoffen), auch mit Käse (besonders lecker mit Weichkäse wie Brie oder Camembert) kann ich das Blaubeer Chutney sehr empfehlen.

Gegrillter grüner Spargel mit pochiertem Ei und Parmesan

Blaubeer-Chutney5

Für 4 Weckgläser benötigt man (Rezept gefunden bei Brigitte.de, leicht abgeändert):

  • 300 g Blaubeeren
  • 1 großer Apfel
  • 200 g Schalotten (netto)
  • 100 ml Balsamico
  • 200 ml Apfelessig
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 5 g Salz
  • 2 Lorbeerblätter

Zubereitung:

  1. Blaubeeren waschen, verlesen und gut abtropfen lassen.
  2. Zwiebeln abziehen und in Streifen schneiden.
  3. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und kleine Würfel schneiden (ca. 1-1,5 cm groß).
  4. Alles in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  5. Das ganze ohne Deckel ca. 40 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  6. Die Lorbeerblätter entfernen.
  7. Das Chutney heiß in saubere Gläser abfüllen und sofort verschließen.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben