Vietnam

Bo vien Fleischballchen [Vietnam Essen]

Kennt ihr noch diese super nervigen Werbespot eines Molkerei Konzern mit einem kleinen Mädchen, was einem ein Ohr abgekaut hat und am Ende lauthals „Fruchtalarm“ geschrien hat? So müsst ihr euch jetzt gerade mich vorstellen. So ein bisschen aufgedreht, weil Katja von Stiletto & Sprouts und ich uns mal wieder gedacht haben, dass es doch total nett wäre, wenn wir nicht auch mal wieder virtuell zusammen könnten (wenn wir schon so weit auseinander wohnen und uns nicht mal eben treffen können). Und da wie allgemein bekannt Katja auf jegliches Essen in Bällchenform mag und ich Bällchenessen auch nicht schlecht finde (es ist ja so unglaublich entspannend in der Küche mit den Händen eine Kugel nach der anderen zu formen), wurde das Motto auf „Essen in Bällchenform“ kurzerhand festgelegt.

Bo-vien1

Bei unserer letzten gemeinsamen Aktion (die Fritteraktion im Hochsommer) bin nur haarscharf daran vorbei geschlittert, ein und das selbe wie Katja zu zu brutzeln. Wenn aber zwei so auf einer Wellen schwimmen wie wir beide, muss es eigentlich früher oder später so kommen, dass wir das Gleiche fabrizieren. Ich sag nur „Fleischbällchenalarm“!!! Denn während Katja in ihrer Küche schwedische Fleischbällchen geformt und gebraten hat, hab ich vietnamesische Fleischbällchen geformt und ins siedende Wasser geworfen. Ja, richtig! Wir haben beide uns für eine Fleischbällchenversion entschieden. Und jetzt noch mal: Fleischbällchenalarm (jetzt müsst ihr noch mal an das Mädchen aus dem Spot denken)!!!

Ich hab übrigens vollen Einsatz gezeigt und doch tatsächlich meine Moulinette geschrottet. Mit einigen Funken, etwas Rauch und merkwürdigem Keuchen hat sie sich von mir in den Küchenmaschinenhimmel verabschiedet. Wahrscheinlich zu voll befüllt und zu lange am Stück laufen lassen.  Die restliche Arbeit musste dann mein Stabmixer machen, der zwischendurch auch ganz schön warm gelaufen ist, so dass ich schon befürchtete, mich gleich von zwei Küchenmaschinen an einem Tag verabschieden zu müssen. Man sollte also wirklich ein leistungsstarke Maschine verwenden und sich unbedingt an die Gebrauchsanweisung halten (steht nämlich obligatorisch in jeder drin, dass man die nicht überfüllen und nicht zu lange laufen lassen soll). Notiz an mich: unbedingt meine Mama fragen, welches Gerät sie denn benutzt.

Bo-vien2

Đồ Chua Eingelegtes Gemüse [Vietnam Essen]

Wo wir gerade bei meiner Mama sind. Wenn sie diese Fleischbällchen macht, stellt sie immer gleich über hundert Stück her und friert diese ein. Bò viên bereichern Reisnudelsuppen, werden in einer Brühe mit Hoisin Soße als Vorspeise serviert oder können auch glasiert kurz auf den Grill gelegt werden. Meine Mama hat also nicht ohne Grund immer ein paar von diesen kleinen Fleischbällchen vorrätig

Bo-vien4

Für ca. 25-30 Bò viên benötigt man:

  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 1 1/2 EL Fischsoße
  • 1/2 EL Zucker
  • 1/2 EL Speisestärke (Kartoffelstärke oder Tapioka Stärke)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlener Pfeffer
  • etwas Essig

Zubereitung:

  1. Hackfleisch in eine Schüssel geben.
  2. Fischsoße, Zucker, Speisestärke, Backpulver und Pfeffer verrühren und über das Hackfleisch geben.
  3. Alles gut miteinander vermengen.
  4. Das Fleisch flach in einer großen Auflaufform verteilen und mit Frischhaltefolie bedecken.
  5. Für ca. 90 Minuten ins Gefrierfach stellen (das Fleisch sollte etwas angefroren sein).
  6. Nach der Gefrierzeit die Masse mit der Küchenmaschine zu einer Farce verarbeiten.
  7. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen etwa walnussgroße Bällchen formen.
  8. In einem großen Topf Wasser mit einem Schuss Essig aufkochen.
  9. Die Temperatur etwas runterschalten und die Fleischbällchen etappenweise etwa 8-10 Minuten im Wasser garen (das Wasser sollte nur noch simmern). Den Drucktest machen: wenn sie kaum nachgeben, sind sie gar.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben