Minz-Melonen-Sorbet22
Minz-Melonen-Sorbet22
Eis

Eis Minz Melonen Sorbet

Meine Freundin hatte vor einigen Wochen Geburtstag und ich hab ihr brav wie ich bin zum x-ten 29. Geburtstag gratuliert. Eigentlich machen wir uns nichts draus, aber jedesmal, wenn eine von uns Mädels Geburtstag hat, jammern wir darüber, wie alt wir geworden sind. Dabei reden wir gar nicht davon, wie tatsächlich alt wir geworden sind. Sondern, eigentlich noch viel schlimmer, wie alt wir so im Innern geworden sind. Statt Freitags oder Samstags noch mal loszuziehen (also alles NACH 23:00 Uhr), schreiben wir uns, wie müde wir sind, dass wir nichts zum anziehen haben (ok, das ist altersunabhängig) und dass wir eigentlich schon längst die Jogginghose angezogen haben. Ich mein, ich kann am Wochenende noch nicht einmal bis in die Puppen schlafen, selbst wenn ich theoretisch könnte, weil meine Tochter bei den Großeltern schläft. Und dann finde ich auch noch die meiste Musik, die so aktuell läuft auch noch so na ja. Alles Anzeichen dafür, dass wir beim Ausgehen wahrscheinlich nicht wirklich Spaß hätten oder vielleicht sind das alles auch nur Ausreden.

Gerade letztens haben mein Mann und ich eine Reportage über die Reeperbahn gesehen und festgestellt, dass wir schon etliche Jahre nicht mehr auf’m Kiez zum Feiern waren. Ich glaube, das letzte mal, als ich da war, wurde ich von einem Jugendlichen angesprochen und dabei gesiezt. Das war ein regelrechter Schockmoment, wo ich dachte, dass ich jetzt also alt werde und ich mir Gedanken darüber machte, ob ich mich überhaupt altersentsprechend verhalte.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie alt alles jenseits der 30 war, als ich selber noch so um die 18 war. Oder ich weiß noch, wie alt ich als Kind meine Eltern empfand. Ich war ja als Kind bzw. als Jugendliche immer ein bisschen genervt, wenn ich von meiner Mama oder meinem Papa immer wieder die selben Geschichten erzählt bekommen habe. Ja, so sind alte Menschen eben. Die erzählen eben immer die selben Geschichten.

Kokos Erdnuss Eis

Als ich angefangen habe, mich an diesen Post zu machen und überlegte, über was ich denn schreiben möchte, wollte ich erzählen, dass ich als Schülerin ein einem italienischen Eiscafé gejobt hab. Dass es im Sommer der totale Knochenjob war, dafür aber im Winter hingegen der lockerste Job überhaupt war. Und dass das beste an dem Job war, dass wir uns durch alle Eissorten und Eisbecher gefuttert haben (wir waren alle Mädels im etwa gleichen Alter). Und dann würde ich anfangen über diverse Eissorten zu philosophieren. Vielleicht würde ich jetzt darüber nachdenken, ob ich nun Milch- oder Fruchteis lieber mag. Wie auch immer, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, ob ich nicht schon letztes Jahr zum ersten selbstgemachten Eis des Jahres auf dem Blog darüber geschrieben hab.

Ich kann da ja auch nichts für, denn das ist nämlich genau das, was mir zu Eis einfach einfällt. Ach ja, und dass ich als Kind noch 50 Pfennig (!!!) für eine Kugel Eis bezahlt habe. Die Tatsache, dass man jetzt etwas zwischen 1,00 und 1,20 EUR für eine Kugel zahlt, lässt mich gerade wieder furchtbar alt fühlen und ist auch einer der Gründe, warum es lohnt auch mal Eis selber zu machen. Abgesehen mal davon, dass man unglaublich kreativ werden kann und ich total gerne neues ausprobiere, ist es immer eine gute Sache, Eis im Gefrierfach zu haben.

Wer wie ich auch einen „Eismagen“ besitzt und der Meinung ist, dass Eis immer geht, egal ob’s stürmt (wie gestern) oder schneit oder ob’s 35° C im Schatten sind (wie die letzten Tage zuvor), der sollte bei unbedingt Ina vorbeischauen, denn das „Let’s Cook Together“-Thema lautet im Juli passenderweise „Eiszeit! Süße Abkühlung für heiße Tage!“. Und dieses Minz Melonen Sorbet ist das perfekte Eis für mega heiße Sommertage – nur so nebenbei gesagt…

Für das Minz Melonen Sorbet benötigt man:

  • 1 Melone (ca. 750 g Fruchtfleisch)
  • 15 g frische MInze
  • 1 Limette
  • 150 g Zucker
  • 300 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Die frische Minze mit 300 ml kochenden Wasser aufbrühen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  2. Minze abseihen und den Zucker im Tee auflösen.
  3. Honigmelone halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit Hilfe eines Löffels auskratzen.
  4. Limette auspressen.
  5. 750 g Fruchtfleisch abwiegen und mit dem Minztee und Limettensaft pürieren.
  6. Die Fruchtmasse mehrere Stunden vorkühlen und anschließend in der Eismaschine verarbeiten. (Hier gibt’s eine Anleitung für die Zubereitung ohne Eismaschine)

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben