Snack

Granola Cups mit Feigen und Joghurt [1+1 Reihe]

Boah, wie schnell die Zeit vergeht. Es ist doch gar nicht so lange her, dass das Jahr gerade angefangen hat und ich mir vorgenommen hatte, mir nichts vorzunehmen. Daran habe ich mich wenigstens gehalten. Ne, jetzt mal im Ernst, ich finde es manchmal erschreckend wie schnell die Wochen und Monate ein einem vorbei ziehen. Erst letztens hat mich eine Kollegin gefragt, wie alt meine Tochter mittlerweile ist und ist fast vom Hocker gefallen, als ich meinte das sie bereits dreieinhalb ist. Ob es jetzt leichter ist, fragte sie mich außerdem, weil sie ja spricht und sich somit mitteilen kann. Joaaaa, würde ich so nicht sagen, ist eben anders anstrengend, weil eben andere Dinge dazu kommen (so etwas wie ein eigener Wille ;-)). Ja, aber es schon ein cooles Alter, wo es einfach richtig Spaß mit ihr macht. Zum Beispiel ist es manchmal so süß, wenn ich sie aus der Kita abhole und sie an dem Tag offensichtlich etwas Spannendes erlebt hatte. Dann ist sie ganz aufgeregt und redet schneller als sie wahrscheinlich denken kann (von wem sie das wohl hat?), dass ihr oft noch nicht schnell genug die richtigen Wörter einfallen und sie schließlich Hände und Füße zur Hilfe nimmt. Es ist manchmal echt zum schießen, wie sie gestikuliert und mit dem ganzen Körper erzählt.

Granola-Cups

Ich wünschte, ich könnte jetzt auch total viel erzählen, weil mein Leben auch so irremäßig aufregend ist und ich dann auch einen triftigen Grund hätte, warum ich denn so lange nichts mehr hab von mir lesen lassen. Tatsache ist aber, dass es gar nicht viel zu erzählen gibt. Vielleicht ein ganz kurzes Update zu der Großbaustelle. Seit gut zwei Wochen sind wir hier eingerüstet. Ich hatte ja den totalen Horror, dass wir hier wochenlang eine kaum lichtundurchlässige Plane vor den Fenstern hängen haben würden. Das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet (zumindest nicht für die Leute in Erdgeschoss) und es ist heller als erwartet. Ach ja und die fiesen roten Baucontainer sind weg. Juchu!

Parmesan Pommes Frites aus dem Ofen

Allerdings hat der Herbst mich eiskalt erwischt. Wer hat denn bitteschön, den „Sommer-auf-Herbst“-Schalter so plötzlich umgelegt? An einem Tag ist es hier noch richtig schön spätsommerlich warm und am nächsten Tag bricht hier der absolute „Bäh!“-Herbst aus. Und weil anscheinend in der Kita die erste Erkältungswelle ausgebrochen ist, hat es mich gleich auch erwischt. War wohl irgendwie unpassend gekleidet (man weiß aber auch gerade nicht, was man morgens so anziehen soll). Ich möchte jetzt hier nicht den Jammerlappen raushängen lassen, aber es war schon ein bisschen zum heulen. Zumal der Wettergott nicht auf meiner Seite war, als ich wieder fit war und wieder Lust hatte den Kameraauslöser zu drücken. Deswegen hat diesmal meine Tageslichtlampe Anwendung gefunden.

Granola-Cups2

Aber das Glas ist immer halbvoll! Der Herbst ist natürlich nicht nur blöd. Hey, ich kann wieder meine zig Jacken aus den Schrank holen. Und tolles Obst und Gemüse haben wieder Saison . Nicht umsonst geht das Wort „Herbst“ auf das germanische Wort „harbista“ (Erntezeit) zurück (hier gelesen). So haben Sandra und ich uns für unsere 1+1-Reihe als Herbstauftakt Feigen als Thema gewählt, obwohl ich zu meiner Schande sagen muss, dass ich Feigen noch gar nicht so richtig auf dem Schirm hatte.

Ich bin zwar kein Frühstücksmensch, aber dafür lade ich total gerne zum Brunch ein und bin daher immer auf der Suche nach neuen Brunchideen. Granola Cups wollte ich schon immer ausprobieren, weil sie einfach so hübsch und dekorativ sind und habe sie passend zu unserem Thema mit Feigen und griechischen Joghurt (den fetten mit 10% ;-)) gefüllt. Feigen mag ich frisch ja am allerliebsten, könnte die jeden Tag vor mir herfuttern, nur so als Snack in Spalten geschnitten oder in feinen Scheiben auf einer Scheibe Brot am Abend. Daher hätte ich zu dem Kalabrischen Walnuss Kuchen mit Feigen von Sandra auch nicht nein gesagt (hier findet ihr das Rezept), im Gegenteil, den könnte ich gut und gerne alleine verdrücken.

Granola-Cups7

Für 8 Granola Cups mit Feigen und Joghurt (Rezept adaptiert von Sweet Paul):

  • 120 g Haferflocken
  • 40 g Kokosraspel
  • 30 g Rohrohrzucker
  • 20 g Pinienkerne
  • 40 g Ahornsirup
  • 40 g + etwas Butter
  • 400 griechischer Joghurt (oder ein anderer Joghurt)
  • 3-4 Feigen
  • etwas Honig
  • einige gehackte Walnüsse

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
  2. Butter schmelzen.
  3. 40 g geschmolzene Butter, Haferflocken, Kokosraspel, Rohrohrzucker, Pinienkerne und Ahornsirup mischen.
  4. 8 Muffinmulden gut mit Butter auspinseln.
  5. Jeweils ca. zwei gehäufte Esslöffel von der Masse in eine Mulde füllen und festdrücken. Der Rand ist ein bisschen frimelig, am besten ein rundes angefeuchtetes Schnapsglas zur Hilfe nehmen.
  6. Ca. 15-20 Minuten backen.
  7. Die Granola Cups in der Form auskühlen lassen.
  8. Anschließend diese zuerst vorsichtig in der Form drehen, dass sie sich lösen, und dann aus der Form heben.
  9. Feigen halbieren und in dünne Scheiben schneiden
  10. Granola Cups mit Joghurt füllen und mit Feigen belegen.
  11. Mit einigen gehackten Walnüssen bestreuen und etwas Honig beträufeln.
  12. Sofort servieren (da sie sonst aufweichen).

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben