Eis

Kokos Erdnuss Eis

32° C im Schatten! Die ganze Republik erfreut sich wohl gerade an den wiedergekehrten Sommer. Und heute morgen hatte mich schon wieder der Erlebniszwang gepackt. Fahren wir ans Meer, an den See oder doch ins Freibad und danach Grillen im Park oder doch lieber auf der Wiese hinterm Haus? Es wäre möglich, schließlich hat mein Schatz hat heute in der Früh schon den Einkauf erledigt und uns zwei Mäuse (wie er immer sagt) mit Frühstück geweckt.
Tja und warum sitze ich dann hier am Computer? Ich wollte mich mal heute etwas zügeln, es ruhig angehen und den Tag einfach nur entspannt angehen, bevor mein Erlebniszwang alle Beteiligten in Stress stürzt. Nee, das ist nicht der Grund. Der Grund, warum wir heute einen Lazyday einlegen, ist ein leider krankes kleines Mäuschen (mit Fieber und seeeehr schlechter Laune). Wasser und Co werden erst einmal auf Eis gelegt.

Kokos-Eis2

Ich sitze hier also auf unserem Balkon im Halbschatten mit Laptop und beobachte nebenher die Eichhörnchen. Das Töchterchen hält gerade mit dem Papa ein Mittagsschläfchen (das ist vielleicht ein süßes Bild, sag ich euch) und es fühlt schon fast nach sturmfreier Bude an. Und ich muss sagen, dass das gar nicht so schlecht ist. Während ich mich mit selbstgemachen Eistee erfrische, hoffe ich, dass ich euch mit Kokos-Erdnuss Eis (oder zumindest mit dem Anblick) erfrischen kann.

Limetten Curd Eis mit Basilikum

Kokos-Eis5

Man benötigt:

  • 60 g Erdnussbutter
  • 165 ml Kokosmilch (eine kleine Dose)
  • 165 ml Sojamilch (einfach die leere Kokosmlichdose als Maß benutzen)
  • 50 g brauner Zucker
  • 40 g Erdnüsse
Kokos-Eis1

Zubereitung: 

  1. Alle Zutaten bis auf die Erdnüsse verrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Die Masse nochmal einige Stunden kaltstellen.
  3. Erdnüsse grob hacken.
  4. Die Masse in der Eismaschine verarbeiten und zum Schluss die Erdnüsse hinzufügen. Dadurch, dass ich „nur“ eine Eismaschine mit passiver Kühlung besitze, bleibt das Eis ziemlich weich. Ich habe es noch einmal für ca. 2 Stunden in den Gefrierschrank gestellt und alle 30-40 Minuten das Eis noch einmal kräftig umgerührt. Dann kann man schöne Kugeln formen. Wenn das Eis länger gefroren ist, sollte es vor dem Servieren noch mal kurz antauen. Man kann aber auch schon vorher Kugeln abstechen und diese weiter einfrieren.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben