Vegan

Nussige Brownies mit Karamell Topping [Vegan]

Eigentlich wollte ich den Post schon am letzten Sonntag fertig stellen und veröffentlichen. Na ja, wie man sieht, hat es eben doch nicht geklappt, weil ich noch ein bisschen mit dem neuen Blog zu tun hatte und auch das sogenannte Leben 1.0 wichtiger waren. Ich hatte mir ja sowieso fest vorgenommen, mir nicht mehr so einen Druck zu machen, nur dann etwas zu schreiben, wenn es passt, und eben nicht auf Biegen und Brechen unbedingt am Samstag Abend oder Sonntag Morgen einen Post online stellen. Warum ich das Thema noch mal aufgreife? Clara alias Tastesheriff hat einen wirklich lesenswerten Post geschrieben und zu mehr Gelassenheit, Authentizität und Leidenschaft aufgerufen. Sehr schön und wahr geschrieben! Der Post hat mich in meinen Gedanken rund um’s Bloggen bekräftigt und die Kommentare dort haben mir gezeigt, dass man nicht allein damit ist.

Caramelbrownies1

Und im Moment geht’s bei uns nach einer kleinen Verschnaufpause wieder rund und wir haben echt eine Menge um die Ohren. Ein wichtiger Termin nach dem anderen steht an. Unsere Tochter verbringt dadurch gerade richtig viele Zeit bei den Großeltern und ich hab das Gefühl, dass sie gerade zu kurz kommt. Die Wochenenden sind auch gerade so voll mit Veranstaltungen, dass der wöchentliche Einkauf auch hin und wieder ausfällt, wobei ich da echt froh bin mitten in der Stadt zu leben und die Möglichkeit habe, noch um 23:00 Uhr mal eben schnell in den Supermarkt laufen zu können, sonst hätten wir Sonntags weitaus öfters das Problem, nichts zum Frühstück da zu haben und auswärts zu frühstücken, was mit einem Kleinkind auch nicht so optimal ist.

Bratkartoffelsalat mit gegrillter Zucchini

Aber was macht man, wenn man trotz langer Öffnungszeiten, keine Butter und Eier im Haus hat, weil diese am Tag zuvor für einen Geburtstagskuchen drauf gegangen sind, und so eine Lust auf Kuchen hat? Man schaut, was man eben so bei sich in den Vorratsschränken hat und zaubert sich eine wunderbare Browniekreation, der man nicht im geringsten anmerkt, dass sie vegan ist.

Caramelbrownies4

Für den Brownie (20 x 20 cm) benötigt man:

  • 120 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 60 g Zucker
  • 15 g Kakao
  • 2 g Natron
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade (min. 60% Kakaoanteil) – in der Regel ist dunkle Schokolade vegan, aber es empfiehlt sich trotzdem auf die Zutatenliste zu schauen.
  • 50 g Erdnussmus
  • 150 ml Sojamilch
  • 50 g Walnüsse

Für das Karamell-Topping benötigt man:

  • 40 g Zucker
  • 60 g Sojamilch (kleine Flüssigkeitsmengen lassen sich besser abwiegen als abmessen)
  • 25 g Kokosfett (z. B. Palmin)
  • 50 g Walnüsse
  • je nach Geschmack etwas (Meer-)Salz

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 160° (Umluft) vorheizen.
  2. Für den Brownie Mehl, Mandeln, Zucker, Kakao, Natron und Salz gut mit einander vermischen.
  3. Schokolade mit dern Erdnussmus über einem Wasserbad langsam schmelzen.
  4. Die flüssige Schokolade und Sojamilch zu den trockenen Zutaten geben und alles gut verrühren.
  5. Die Backform fetten oder mit Backpapier auslegen.
  6. Den Teig einfüllen und glattstreichen.
  7. Walnüsse gleichmäßig auf den Teig verteilen und etwas eindrücken.
  8. Ca. 13-15 Minuten backen.
  9. Für das Karamell-Topping Sojamilch erwärmen und das Kokosfett darin schmelzen, etwas abkühlen lassen.
  10. Zucker bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne karamellisieren lassen bis die gewünschte Farbe erreicht ist.
  11. Pfanne vom Herd ziehen und langsam den Soja-Fett-Mix hinzufügen (vorsicht es ist wahnsinnig heiß und blubbert ganz schön)
  12. Pfanne wieder auf den Herd stellen und bei niedrigster Stufe solange rühren bis sich der Karamell vollständig gelöst hat.
  13. Walnüsse grob hacken und im warmen Karamell schwenken.
  14. Je nach Geschmack etwas Salz hinzufügen und das Karamell gleichmäßig auf dem Brownie verteilen.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben