Snack

Parmesan Pommes Frites aus dem Ofen

Bevor meine Tochter mit uns gegessen hat (also zu Milch und Brei-Zeiten), habe ich mir das tägliche Szenario am Tisch ziemlich leicht vorgestellt. Denn von allen Seiten hieß es immer: Eltern bestimmen, was es zu essen gibt und Kinder bestimmen, wie viel sie davon essen. Eine ziemlich einfache Regel. Aber ich musste ziemlich schnell feststellen, dass man als Eltern eben nicht nur sein Ding durchziehen kann. Wenn nämlich das Kind anfängt nur den Aufschnitt vom Brot zu essen bzw. abzulutschen (es ist in der Tat so eklig, wie es sich anhört), trocken Nudeln oder Reis zu sich zu nehmen oder sich nur das Fleisch vom Teller zu picken, bekommt man als Mama schon so ’ne kleine Minikrise, besonders, wenn tagelang das Gemüse boykottiert wird. Dann versuche ich schon, mich nicht gerade an außergewöhnlichen Gemüsesorten zu probieren und lieber auf das Bewährte zurückzugreifen. Was sich aber auch nicht gerade als sichere Nummer entpuppt.

Hat meine Tochter sich noch vor einigen Monaten sich die Erbsen vom Teller gepickt und als erstes weggefuttert, muss ich sie jetzt von ihrem Teller runterpicken. Hat sie vor einigen Monaten noch gegarte Karotten gehasst (die sie aber davor geliebt hat), isst sie die jetzt wieder. Und so geht es mit so vielen Gemüsesorten. Was heute IN ist, kann morgen wieder OUT sein. Und außerdem gibt es noch eine Reihe von Dingen, die sie überhaupt nicht isst: alles, was nur annähernd wie ein Blatt aussieht, Pilze und alles was irgendwie ne ähnliche Konsistenz hat wie zum Beispiel gegarte Zucchini oder Auberginen. Und sie isst überhaupt keine Kartoffeln. Als stinknormale Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen, aber auch nicht als Bratkartoffeln, als Püree, Rösti, Puffer oder Knödel. So überhaupt nicht!

Haselnuss Macarons mit Zimt Buttercrème

Halt! Doch! In einer Form isst sie Kartoffeln, nämlich als Pommes Frites. Da sag ich doch glatt, sie ist eben mein Kind. Auf der anderen Seite: Wer isst nicht gerne Pommes? Aber ich liebe sie wirklich heiß und innig. In Zeiten von Low Carb, Low Fat und Clean Eating, darf man das so öffentlich sagen? Ich mag frittiertes, angefangen mit frittierten Calamari, Frühlingsrollen, Tempura, Falafel, Donuts, Churros und natürlich den Kartoffel Fritten.

Ich wurde von Melli, Bewohnerin der Tomateninsel, angeschrieben, ob ich Lust hätte an ihrem Blogevent „Vegetarische Weltreise“ teilzunehmen. Jeden Monat bereist sie ein Land und sammelt landestypische (vegetarische) Rezepte. Jetzt im März hat sie in Spanien Stopp gemacht.

An dieser Stelle gehen ein paar liebe Grüße an Katja von Stilettos & Sprouts, die mindestens genauso auf frittiertes steht und von der ich weiß, dass Holland das Land der Friteusen ist und bei der ich ganz wunderbare Süßkartoffel-Pommes entdeckt habe. Wobei wir aber feststellen mussten, dass wir selber so gar nicht gerne frittieren. Ich hab einfach einen riesen Respekt vor dem heißen Öl. Daher entscheide ich mich bei der Zubereitung, wenn es geht, immer für die Zubereitungsmethode im Backofen, was auch figurtechnisch sowieso die bessere Alternative ist (kurz vor Bikini-Saison erst recht).

Für 2-3 Portionen Parmesan Pommes Frites aus dem Ofen benötigt man:

  • 500-600 g Kartoffeln (am besten ganz große Kartoffeln nehmen)
  • 20 g frisch geriebenen Parmesan
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1 TL Kräuter der Provence (getrocknet)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 Salz

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 220° C (Umluft) vorheizen.
  2. Kartoffeln schälen und in Stifte schneiden (Pommes-Größe eben)
  3. Die Kartoffelstifte kurz in kaltes Wasser legen.
  4. Währenddessen die restliche Zutaten in ein große Schüssel geben.
  5. Kartoffelstifte abgießen, gut abtropfen lassen und zu den anderen Zutaten geben.
  6. Alles gut vermengen, am besten geht das mit sauberen Händen (ich verwende ich immer Einweghandschuhe.
  7. Die rohen Pommes Frites gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  8. 10-12 Minuten backen, die Pommes aus dem Ofen holen und wenden. Anschließend weiterer 5-7 Minuten backen.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben