Snack

Plätzchen Matcha Kipferl [1+1 Reihe]

Die Tatsache, dass ich, die nie viel mit Social Media und so zu tun hatte, unter die Foodblogger gegangen ist, ist selbst für mich immer noch erstaunlich. Nach der ersten Anfangseuphorie hat sich dann so langsam der Blogalltag eingestellt und auch das Bloggen ist zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden. Aber zwischen den ganzen Kochen, Backen, Fotografieren, Kommentaren, sozialen Kanälen und den Dingen, die man eben für so einen Foodblog tut, gibt’s immer wieder etwas, was doch überraschend und unerwartet ist.

Matchakipferl

Als ich nämlich vor einigen Wochen mich mit Sandra von Hase im Glück zusammengeschlossen haben und wir unsere kleinen Blogs vorstellten (hier), hatte ich nicht daran gedacht, dass wir daraus was noch größeres machen wollen. Nach den Blogvorstellungen riss nämlich der Kontakt nicht ab. Im Gegenteil, auch wenn wir kaum weiter auseinander wohnen könnten, schreiben wir uns mittlerweile fast täglich. Wie sagt Sandra immer so schön: „Arsch auf Eimer“. Und wenn es so gut passt, ist es doch klar, dass wir einfach irgendetwas zusammen starten MÜSSEN. Nach wenigen Mails, waren wir uns schnell einig. Ab heute gibt’s jeden Monat am 17. unsere kleine 1+1-Reihe, bei der wir uns gegenseitig (und natürlich euch) mit der jeweiligen Interpretation eines Themas überraschen. Dass es diesen Monat um das Thema „Plätzchen“ geht, ist ja schon fast selbstverständlich 🙂

Granola Cups mit Feigen und Joghurt [1+1 Reihe]

Ich war hin und her gerissen, backe ich etwas traditionelles oder etwas komplett eigenes? Eigentlich gehören so traditionelle Plätzchen wie Vanillekipferl jedes Jahr auf den Plätzchenteller, aber irgendwie sind die doch langweilig. Ne, eigentlich Vanillekipferl sind ganz und gar nichts langweilig, gehören die doch zu meinen Lieblingsplätzchen! Und obwohl ich nicht jedem Trend hinterherlaufe (aber wahrscheinlich ist das jetzt auch eine Eigenart des Foodbloggerdasein), hab ich mich von einigen tollen Matcha-Rezepten (z. B. diese Matcha Plätzchen oder diese Matcha Madeleines) inspirieren lassen und hab die traditionellen Kipferl mit dem trendigen Grüntee-Pulver kombiniert, was den Plätzchen eine ganz fein herbe Teenote verpasst hat. Und das Aroma der Orangenschalen passt meines Erachtens perfekt dazu (wie auch schon bei den Matcha Macarons) und macht die ganze Geschichte auch noch etwas weihnachtlicher.

Matchakipferl1

Sandra hat sich ebenfalls für etwas traditionelles mit einem eigenen Twist entschieden. Und obwohl sie selber von sich behauptet, dass ihr kleinteilige Arbeiten wie Plätzchenbacken gar nicht liegt, sehen ihre Linzer Plätzchen sowas von perfekt aus. Wenn ihr neugierig auf das Rezept seid und noch mehr tolle Bilder sehen wollt, klickt euch unbedingt rüber zu ihr!

Matchakipferl2

Für ca. 15 Matcha Kipferl benötigt man:

  • 140 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 5 g Matcha
  • Abrieb einer Bio Orange
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen
  2. Puderzucker in eine Schüssel oder tiefen Teller sieben.
  3. Mehl, Zucker, Mandeln, Matcha, Salz und Orangenabrieb mischen.
  4. Kalte Butter in kleinen Stücken hinzufügen und zügig zu einem glatten teig verarbeiten.
  5. Aus dem Teig eine Rolle formen und Klarsichtfolie schlagen.
  6. Den Teig 30-40 Minuten kaltstellen.
  7. Die Teigrolle in 15 Portionen schneiden und aus den Teigstücken kleine Rollen (die Enden etwas schmaler) formen und zu kleinen Hörnchen biegen.
  8. Ca. 15 Minuten backen.
  9. Die Kipferl ganz kurz abkühlen lassen und vorsichtig in Puderzucker wälzen.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben