Vegan

Zucchini Cupcakes mit Schoko Avocado-Frosting [Vegan]

„Bist du jetzt auch auf diesen Vegantrip?“ fragte mich eine Bekannte, als sie sich eins von den Cupcakes nahm und ich ihr erzählte, worum es sich denn bei diesen handle. Hm, ne überhaupt nicht, da ich ehrlich gesagt grundsätzlich keiner bestimmten Ernährungsrichtung (oder -trend) folge. Ich bin mit mir und meinem Körper (die meiste Zeit zumindest) im Reinen. Warum also vegan backen? Seit meinem ersten veganen (Zitronen-)Kuchen bin ich irgendwie fasziniert davon, was man ohne Ei, Butter, Milch und Co. backen kann, ohne auf künstliche Ersatzprodukte zurückgreifen zu müssen.

Zucchinicupcakes-mit-Avocado

Um mich also für zufünftige Sonntag zu wappnen, an denen ich (zwar höchst unwahrscheinlich) nichts dergleichen zu Hause habe, auch mein Gefrierfach leer sein sollte und sich überraschenderweise Besuch ankündigt, probiere ich es hin und wieder gerne aus, vegan zu backen. Abgesehen davon kenne ich es schon von klein auf, dass mindestens einmal in der Woche auf alle tierischen Produkten verzichtet wird. Meine Oma, die praktizierende Buddhistin war, hat es auch schon so immer gehandhabt. Und dies war bevor vegan und/oder vegan-raw jedem ein Begriff war.

Crostini mit Avocado und Cherrytomaten

Von meiner Mama hatte ich außerdem diese riesige Zucchini. Ich schätze mal, dass es sich um eine 2-Kilo Monsterzucchini gehandelt hat. Ich wollte sowieso schon längst mal ein Zucchinikuchen backen, da ich den schon auf ganz vielen Blog gesehen hab und einfach neugierig war, wie denn sowas schmecken wird. Ich fand den Cupcakeboden durchaus lecker, und die Zucchini kam fast nicht durch (schmeckte ganz klein bisschen „grün“ bzw. gemüsig). Zucchini hat ohnehin einen eher schwachen Eigengeschmack. Mit dem Avocadofrosting obendrauf, verschwand dann dieser Minigemüsegeschmack ganz und man hatte einfach nur einen herrlich saftigen Teig mit einer schokoladig geschmeidigen Creme obendrauf. Meine Tochter fand die super und das Rezept wird auf jeden Fall zum nächsten Kindergeburtag gebacken.

Für ca. 10 Zucchini Cupcakes benötigt man:

  • 150 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 8 g Weinsteinbackpulver
  • 120 g Vollrohrzucker
  • 100 g Öl
  • 200 g Zucchini
  • 1 kleinen Apfel
  • 60 ml Wasser
  • 2 reife Avocado
  • 60 ml Sojamilch
  • 100 g Zartbitterschokolade (Achtung! Nicht jede Zartbitterschokolade ist vegan)

Zubereitung:

  1. Für das Frosting Schokolade über einem Wasserbad langsam schmelzen.
  2. Avocado schälen und entkernen und mit der Sojamilch pürieren.
  3. Gemscholzene Schokolade hinzufügen und glattrühren.
  4. Das Frosting 2-3 Stunden kaltstellen.
  5. Für die Muffins (bzw. Cupcakeböden) den Ofen auf 170°(O-/U-Hitze) vorheizen.
  6. Den Apfel schälen, würfeln und im Wasser weichkochen. Den gekochten Apfel mit einen Kartoffelstampfer o. Ä. zerdrücken und etwas abkühlen lassen.
  7. Zucchni raspeln.
  8. Mehl und Backpulver vermischen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
  9. Den Teig in die Muffinform füllen und ca. 15-20 Minuten backen.
  10. Die Muffins (bzw. Cupcakeböden) auf einem Küchengitter vollständig auskühlen lassen.
  11. Das Frosting auf die Cupcakes spritzen.

Kommentar abschicken

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben